Zusammenstösse zwischen Polizei und Demonstranten in Hongkong

Hunderte Protestler sind bei erneuten Demonstrationen mit den Einsatzkräften aneinandergeraten. Diese setzten Schlagstöcke und Pfefferspray ein.

Ein Teilnehmer der Demonstration in Hongkong wird von Polizisten abgeführt. (7. Juli 2019) (AP/Vincent Yu)

Ein Teilnehmer der Demonstration in Hongkong wird von Polizisten abgeführt. (7. Juli 2019) (AP/Vincent Yu)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Hongkong ist es am Rande einer Demonstration gegen das umstrittene Gesetz für Auslieferungen an China erneut zu Zusammenstössen zwischen einigen Protestlern und der Polizei gekommen. Sechs Demonstranten wurden am Sonntagabend festgenommen.

Wie die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone am Montag mitteilte, waren am späten Sonntagabend Hunderte Protestler mit Polizisten aneinandergeraten. Von «Chaos» auf den Strassen berichtete die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» und zeigte Bilder von Bereitschaftspolizisten, die mit Schlagstöcken und Pfefferspray gegen schwarz gekleidete Demonstranten vorgingen.

Zuvor hatten am Sonntag Zehntausende Menschen friedlich im Bezirk Kowloon gegen das umstrittene Auslieferungsgesetz an China demonstriert, das die Finanzmetropole seit Wochen in Atem hält. Nach unterschiedlichen Angaben von Polizei und Organisatoren beteiligten sich zwischen 56'000 und mehr als 230'000 Menschen an dem jüngsten Marsch.

Das Auslieferungsgesetz würde es den Behörden Hongkongs erlauben, von China beschuldigte Personen an die Volksrepublik auszuliefern. In den vergangenen Wochen erlebte Hongkong wegen des Gesetzes die grössten Proteste seit drei Jahrzehnten. Immer wieder gingen die Hongkonger auf die Strasse, um gegen die Politik von Regierungschefin Carrie Lam zu protestieren.

Lam hatte das Auslieferungsgesetz nach dem Aufschrei in der Bevölkerung zwar auf Eis gelegt. Die Demonstranten fordern aber die offizielle Rücknahme des Gesetzes. Am vergangenen Montag waren die Proteste eskaliert, als Hunderte Demonstranten das Parlament stürmten und den Plenarsaal für Stunden besetzt hielten. (sep/sda)

Erstellt: 08.07.2019, 09:05 Uhr

Artikel zum Thema

Hongkongs Parlament gestürmt – Polizei reagiert mit Tränengas

Am Jahrestag der Rückgabe Hongkongs an China kommt es zu Zusammenstössen. Der Protest in der Sonderverwaltungszone droht zu eskalieren. Mehr...

Hongkong kommt nicht zur Ruhe

Nach dem Millionenprotest von vergangenem Sonntag haben Demonstranten zu «Picknicks» vor dem Regierungsgebäude aufgerufen. Mehr...

Wongs wichtigste Waffe im Chaos von Hongkong ist sein Handy

Der 33-jährige Aktivist hat mitgeholfen, 2 Millionen Demonstranten gegen die Regierung von Hongkong auf die Strassen zu bringen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Ein Fehltritt mit Folgen

Eine kleine Unaufmerksamkeit, ein bisschen Pech – ein Unfall ist schnell passiert. Zum Glück hat die Suva die Kosten im Griff.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Machen Sie mehr aus Ihrem Sofa

Geldblog Georg Fischer fährt Achterbahn

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...