Zum Hauptinhalt springen

Wie die IS-Terroristen kommunizieren

So konnten sich die Paris-Attentäter unbemerkt vom Geheimdienst auf ihre Anschlagsserie vorbereiten.

Messenger-App Telegram: Einer der verschlüsselten Kanäle, mit denen der IS kommuniziert.
Messenger-App Telegram: Einer der verschlüsselten Kanäle, mit denen der IS kommuniziert.
Reuters

«Wir legen los, wir fangen an»: Diese Nachricht ist am Abend der Anschläge in Paris von einem Handy aus gesendet worden, das die französische Polizei in einem Mülleimer nahe der Konzerthalle Bataclan fand. Laut dem obersten Staatsanwalt François Molins ist es den Attentätern zuzuordnen. Diese haben sich also unter anderem ganz gewöhnlich per SMS ausgetauscht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.