Beim Eishockey kommt Putin niemand in die Quere

Der russische Präsident spielte Eishockey auf dem Roten Platz – die Gegner gaben sich auffallend zurückhaltend.

Durfte fünf Tore schiessen: Der russische Präsident Wladimr Putin. Video: Tamedia/Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wladimir Putin spielte am Samstagabend einen Match an der sogenannten Nacht-Hockey-Liga auf dem Roten Platz. In seiner Mannschaft waren auch Verteidigungsminister Sergei Schoigu, Hockeyveteranen und der ehemalige NHL-Star Alexei Kassatonow. Der Präsident durfte fünf Tore schiessen, seine Mannschaft gewann 14:10.

Die Gegner gaben sich dem Präsidenten gegenüber auffallend zurückhaltend. Putin ist bemüht, sich ein sportliches und volksnahes Image zu geben. Der Match fand jedoch vor spärlich besetzten Rängen statt. Vermutlich wurde die Öffentlichkeit aus Sicherheitsgründen auf Distanz gehalten. Die Nacht-Hockey-Liga hatte Putin 2011 initiiert. Die Spiele dieser Amateurliga finden nachts statt.

(jd/Reuters)

Erstellt: 30.12.2018, 20:14 Uhr

Artikel zum Thema

Mattis wirft Putin «Einmischung» bei den Kongresswahlen vor

Video Der US-Verteidigungsminister sagt, Russland habe bei den jüngsten Wahlen versucht Einfluss zu nehmen. Mehr...

Ex-CIA-Frau erklärt das Jahr der Geheimdienst-Pannen

Interview Lindsay Moran war Spionin. Im grossen Interview spricht sie über Fehler auf Missionen, Honigfallen und One-Night-Stands im Dienst. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Alles muss sitzen: Eine Soldatin der indischen Armee richtet bei einer Probe für die Republic-Day-Parade in Neu Dehli ihren Hut. (14. Januar 2019)
(Bild: Manish Swarup) Mehr...