Zum Hauptinhalt springen

«Plötzlich fühlt sich der irische Pass unermesslich wertvoll an»

Die junge, in London lebende nordirische Autorin Lucy Caldwell wurde von der Brexit-Abstimmung regelrecht geschockt. Für die Zukunft Nordirlands befürchtet sie das Schlimmste.

«Was hier kaltschnäuzig, beiläufig und zynisch verschachert wurde aus parteipolitischen, opportunistischen Gründen»: Lucy Caldwell über den Brexit. Foto: PD
«Was hier kaltschnäuzig, beiläufig und zynisch verschachert wurde aus parteipolitischen, opportunistischen Gründen»: Lucy Caldwell über den Brexit. Foto: PD

Nordirland hat sich mit 56 Prozent für den Verbleib in der EU entschieden. Verlief die Spaltung entlang der gleichen Linien wie in England? Jung gegen Alt, Stadt gegen Land?

Grundsätzlich ja. Allerdings ist Nordirland ohnehin schon gespalten, was sich auch widergespiegelt hat: Die nationalistische Partei Sinn Fein hatte die «Remain»-Parole ausgegeben, die unio­nistische Democratic Unionist Party «Leave». Aber: Die Unionisten der Ulster Unionist Party waren auch fürs Bleiben! Insgesamt lagen also mein heutiges Zuhause, London, und meine alte Heimat auf einer Linie. So habe ich mich am Morgen nach dem Referendum zum ersten Mal seit den knapp 13 Jahren, die ich hier lebe, als Londonerin gefühlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.