Zum Hauptinhalt springen

Mord, Täuschung, Austritt: So stürzte das Pfund ab

Unser interaktives Diagramm zeigt die Schwankungen des Britischen Pfunds in den letzten beiden Wochen.

14. Juni – Angst vor einem BrexitGBP-USD: 1.41 Die Angst vor einem Brexit schwächt das britische Pfund.

16. Juni – Mord an Jo CoxGBP-USD: 1.43 Nach der Tötung der britischen Labour-Abgeordneten und EU-Befürworterin Jo Cox setzen Brexit-Befürworter und Gegner ihre Kampagnen aus. Das britische Pfund erholt sich.

22. Juni – Brexit-Nein erwartetGBP-USD: 1.48 Die Devisenhändler spekulieren auf einen Verbleib Grossbritanniens in der EU. Das Pfund erreicht einen Jahreshöchststand und klettert unmittelbar nach Schliessung der Wahllokale am Donnerstagabend kurzzeitig auf 1,5 Dollar.

23. Juni – Nervosität steigtGBP-USD 1.46 Die ersten Wahlergebnisse in der Nacht auf Freitag schrecken die Händler auf. Das Pfund fällt innerhalb von fünf Minuten um vier Cent. Das Ja zum Brexit zeichnet sich ab.

24. Juni – Pfund stürzt abGBP-USD 1.37 Das britische Pfund rutscht auf knapp 1,33 Dollar ab - der tiefste Stand seit 1985. Binnen eines Tages verliert die britische Währung damit mehr als zehn Prozent an Wert.

Die angegebenen Devisenkurse beziehen sich auf den Stand um 23.58 Uhr an den jeweiligen Tagen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch