Zum Hauptinhalt springen

Der Monsignore der Schwulen-Lobby

Battista Ricca, der Hausprälat der Vatikanbank, droht über eine Affäre mit einem Schweizer zu stolpern. Und die Sache mit dem Burschen im steckengebliebenen Lift hatte bereits Folgen.

Vorwürfe: Battista Rica auf einer Aufnahme mit Papst Franziskus.
Vorwürfe: Battista Rica auf einer Aufnahme mit Papst Franziskus.
papalepapale.com

Vatikan-Kenner staunten nicht schlecht, als Papst Franziskus im Juni den 57-jährigen Monsignore Battista Ricca zum Hausprälaten der Vatikanbank IOR ernannte und damit einen eher unbekannten Geistlichen in eine Schlüsselposition hievte. Jorge Mario Bergoglio, der Ricca seit Jahren kennt, hat ihn in den letzten Wochen so richtig schätzen gelernt. Ricca amtiert als Direktor der päpstlichen Gästehäuser, auch des Domus Sanctae Marthae, wo Franziskus seit Amtsantritt wohnt. Hier kam er mit dem freundlichen Priester ins Gespräch und fasste Vertrauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.