Als nächstes Saudiarabien?

Ein Halbbruder des Königs von Saudiarabien glaubt, dass die Protestwelle auch bald sein Land erfassen könnte. Es gebe daher nur ein wirksames Mittel um Unruhen zu verhindern.

Ein kritischer Geist: Der saudische Prinz Talal bin Abdul Asis.

Ein kritischer Geist: Der saudische Prinz Talal bin Abdul Asis. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Proteste und Unruhen in der arabischen Welt können nach Ansicht des saudi-arabischen Prinzen Talal bin Abdul Asis auch gefährlich für die Herrschaft von König Abdullah werden, wenn dieser die Reformen in Saudiarabien nicht beschleunige.

Abdul Asis, ein Halbbruder des Königs, erklärte am Donnerstag im Sender BBC Arabic, noch sei es nicht zu spät, um Proteste auch in Saudiarabien zu verhindern. Aber der König sei die einzige Person, die diese Veränderungen einleiten könne. Die Menschen liebten ihn. Wenn er nichts unternehme, könne es sehr gefährlich für das Land werden.

Prinz Talal hatte sich auch früher schon für Reformen in seinem Land ausgesprochen. Er gilt manchen als Aussenseiter in der königlichen Familie.

(jak/sda)

Erstellt: 18.02.2011, 07:02 Uhr

Artikel zum Thema

Wikileaks: Saudiarabien schummelt bei den Öl-Reserven

Laut Informationen von Wikileaks verfügt Saudiarabien über weit weniger Öl, als das Königreich behauptet. Wegen den Unruhen in Nordafrika und im Nahen Osten ist dies höchst problematisch. Mehr...

Proteste auch in Saudiarabien

Nach den Demonstrationen in Tunesien und Ägypten regt sich auch im autoritären Saudiarabien Widerstand – wenn auch in einem überschaubaren Rahmen. Mehr...

Paid Post

Flexibel einen Volvo nach Wahl fahren

Weil nicht alle ein eigenes Auto besitzen können oder wollen, bietet Volvo Car Rent «den Fünfer und das Weggli».

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Land ahoi! Die Superjacht «Sunseeker 74 P» wird auf einem Tieflader über eine Strasse transportiert. Ziel ist eine Wassersportmesse in Düsseldorf, Deutschland. (18. Dezember 2018)
(Bild: Sascha Steinbach) Mehr...