Zum Hauptinhalt springen

Mubarak soll schon nächste Woche vor Gericht

Ägyptens Ex-Präsident und seine Söhne sollen sich wegen Korruption, Verschwendung öffentlicher Gelder und Machtmissbrauchs verantworten.

Erlitt kurz vor seiner Festnahme einen Herzinfarkt: Hosni Mubarak.
Erlitt kurz vor seiner Festnahme einen Herzinfarkt: Hosni Mubarak.
Keystone

Der frühere ägyptische Präsident Hosni Mubarak und seine beiden Söhne Gamal und Alaa müssen offenbar bereits am kommenden Dienstag vor Gericht erscheinen. Das berichtete der arabische Sender al-Jazeera unter Berufung auf das ägyptische Staatsfernsehen.

Zwei Monate nach seinem Sturz wurden Mubarak und seine Söhne für 15 Tage in Untersuchungshaft genommen, wie die ägyptische Staatsanwaltschaft am Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. Gegen alle drei werde wegen Korruption, Verschwendung öffentlicher Gelder und Machtmissbrauchs ermittelt, gegen Mubarak zusätzlich noch wegen der Tötung von Demonstranten.

Mubarak bleibt im Militärkrankenhaus

Wenig später nahmen die Behörden auch den früheren Parlamentspräsident Fathi Surur für 15 Tage in Gewahrsam. Ihm wird Bereicherung und Amtsmissbrauch vorgeworfen.

Mubarak, der kurz vor seiner Festnahme wegen Herzproblemen in ein Krankenhaus im Badeort Sharm al-Sheik eingeliefert worden war, wurde am Mittwoch in ein Militärkrankenhaus in der Nähe von Kairo gebracht. Für die Dauer der Untersuchungshaft wird er wohl dort bleiben, wie es aus Sicherheitskreisen hiess. Seine Söhne sitzen laut al-Jazeera seit Mittwochmorgen in einem Kairoer Gefängnis.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch