Zum Hauptinhalt springen

Wo sind Ghadhafis Nonnen der Revolution?

Sie geben für den libyschen Diktatoren ihr Leben her: Ghadhafis weibliche Leibgarde – die Amazonen. Über den Aufenthaltsort der Frauen wird gegenwärtig spekuliert.

Die Leibwächterinnen trugen Nagellack, Lippenstift und hatten ihre Haare sorgsam unter ihren Armeemützen versteckt. Ghadhafi an einem Gipfel der Saharastaaten Ende Mai 2010.
Die Leibwächterinnen trugen Nagellack, Lippenstift und hatten ihre Haare sorgsam unter ihren Armeemützen versteckt. Ghadhafi an einem Gipfel der Saharastaaten Ende Mai 2010.
Reuters
Der libysche Staatschef Muammar al-Ghadhafi bei einem Treffen mit Silvio Berlusconi in Rom.
Der libysche Staatschef Muammar al-Ghadhafi bei einem Treffen mit Silvio Berlusconi in Rom.
Reuters
In Libyen gab es nicht nur weibliche Bodyguards, auch in der regulären Armee dienten Frauen.
In Libyen gab es nicht nur weibliche Bodyguards, auch in der regulären Armee dienten Frauen.
Reuters
1 / 6

Die Amazonen gehören zur treuesten Anhängerschaft von Muammar al-Ghadhafi. Die «Nonnen der Revolution», wie die rund 40 Frauen der Leibgarde auch genannt werden, gehören seit den frühen 80er-Jahren zu Ghadhafis Gefolgschaft.

Bei öffentlichen Auftritten versteckten sie ihre langen Haare elegant unter einer Militärmütze, die lackierten Fingernägel funkelten beim Griff an die Maschinengewehre. Aus unbestätigten Quellen wird gemunkelt, dass Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi nicht nur aus politischer Motivation eine gute Freundschaft zum libyschen Despoten pflegte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.