Zum Hauptinhalt springen

Die Sklavenhalterin

Die deutsche IS-Kämpferin Jennifer W. soll ein fünfjähriges Mädchen verdurstet haben lassen. Die Mutter musste zusehen, wie ihr Kind starb.

Vor Gericht: Die 27-jährige Jennifer W. am 9. April während des Prozesses in München. Foto: Getty Images
Vor Gericht: Die 27-jährige Jennifer W. am 9. April während des Prozesses in München. Foto: Getty Images

Sie trug ein pinkfarbenes Kleid und kleine, rote Schuhe. In diesen Schuhen stand sie im Hof, an ein Gitterfenster gekettet. Eine Fünfjährige, in der sengenden Sonne des Iraks, bei 45 Grad. «Mama», krächzte das kleine Mädchen. Bewegen konnte sie sich nicht. Ihre Hände waren mit Handschellen über Kreuz an das Fenster gekettet. Dieses Bild, ihr kleines Mädchen in einem rosa Kleid -, das ist die letzte Erinnerung der Mutter an ihre lebende Tochter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.