Zum Hauptinhalt springen

2015 kamen deutlich weniger als eine Million Flüchtlinge

Die Zahl der im vergangenen Jahr in Deutschland aufgenommenen Personen liegt mit 890'000 unter den Erwartungen.

Zahl der Neuankömmlinge nach unten korrigiert: Bundesinnenminister Thomas de Maizière. (30. September 2016)
Zahl der Neuankömmlinge nach unten korrigiert: Bundesinnenminister Thomas de Maizière. (30. September 2016)
Keystone

Im vergangenen Jahr sind insgesamt 890'000 Asylsuchende nach Deutschland gekommen und damit deutlich weniger als angenommen. Bislang war von 1,1 Millionen Neuankömmlingen im Jahr 2015 ausgegangen worden.

Die Zahl von 1,1 Millionen hatte de Maizière im Januar bekannt gegeben. Grundlage waren die Registrierungen im so genannten Easy-Verfahren, mit dem die Flüchtlinge nach ihrer Einreise auf die Erstaufnahmeeinrichtungen verteilt werden, noch bevor sie einen Asylantrag stellen.

«Auch 890'000 sind sehr viel»

Schon im Januar hatte der Innenminister darauf hingewiesen, dass in dem System Doppelungen nicht ausgeschlossen und Weiterreisen nicht erfasst werden können - und die tatsächliche Zahl der Eingereisten niedriger liegen könnte.

Nun sagte de Maizière, auch 890'000 seien sehr viel. Die Zahl der Schutzsuchenden im laufenden Jahr gab de Maizière am Freitag mit bislang 210'000 an.

AFP/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch