250 Soldaten gegen die Mafia in Neapel

Italiens Regierung setzt gegen die Camorra die Armee ein. Das Militär soll die Ordnung in Neapel wieder herstellen.

Kampf gegen die Camorra: Die italienische Regierung entsendet Soldaten nach Neapel. (Archiv)

Kampf gegen die Camorra: Die italienische Regierung entsendet Soldaten nach Neapel. (Archiv) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Camorra und verschiedene Jugendbanden sind zuletzt für eine massive Kriminalitätswelle in der Vesuv-Stadt verantwortlich gemacht worden. Nun handelt die italienische Regierung in Rom: «Das ist die Reaktion des Staates, der für mehr Ordnung und Sicherheit in Neapel garantieren will», kündigte Innenminister Angelino Alfano an.

Ein Krieg unter rivalisierenden Clans der Camorra – der neapolitanische Arm der Mafia – um die Kontrolle illegaler Aktivitäten wie Rauschgift- und Waffenhandel, Prostitution und Zigarettenschmuggel scheint wieder ausgebrochen zu sein. Zu viele Jugendliche würden auf der Suche nach rentablen Einnahmequellen den Weg der Gewalt einschlagen, warnten die Behörden in Neapel.

Eine junge Generation mit vielen Waffen

Nachdem in den vergangenen Monaten mehrere prominente Bosse der Camorra festgenommen worden waren, hat eine junge Generation die Führung der kriminellen Geschäfte im Schatten des Vesuvs übernommen, analysierten Experten. Junge, skrupellose Kriminelle im Alter von knapp 20 Jahren oder sogar noch minderjährig würden über ein riesiges Waffenarsenal verfügen.

Die Camorra ist in den süditalienischen Provinzen Neapel und Caserta beheimatet, operiert aber längst nicht nur in der Region, sondern ist weltweit etabliert. Sie hat unter anderem im Drogenhandel, im Glücksspiel und in der illegalen Müllentsorgung ihre Finger im Spiel. (fal/sda)

Erstellt: 15.02.2016, 22:43 Uhr

Artikel zum Thema

Gefasste Mafia-Bosse lebten «wie Tiere»

Die italienische Polizei hat zwei der gefährlichsten Verbrecher des Landes geschnappt. Sie versteckten sich in einem Bunker in den Bergen Kalabriens. Mehr...

Illegaler Müll löst Krebs in Mafia-Hochburg aus

Die Camorra verbrennt riesige Mengen an illegalem Abfall im italienischen Feuerland. Das hat gravierende Folgen für die Bevölkerung. Besonders stark betroffen sind Kinder. Mehr...

«Mafiosi sind oft sehr charmant»

Carla Del Ponte ermittelt seit Jahrzehnten für internationale Tribunale gegen Angehörige der Mafia und Kriegsverbrecher. Wie begegnet sie den Angeklagten? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Wer Prämien spart, muss nicht auf Ferien verzichten

Wegen der Krankenkassenprämie könnte es für viele nächstes Jahr heissen: weniger Ferien, kein neues Handy und Sparen vertagt.

Blogs

Michèle & Wäis Fitness für Faule

Sweet Home Sieben super Suppen

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Dreifach bezopftes Pferd: Ein Haflinger wartet auf einer sonnigen Wiese in der Nähe von Döllsädt. (18. Oktober 2017)
(Bild: AP Photo/Jens Meyer) Mehr...