Bersani nach Hirnblutung operiert

Der frühere Vorsitzende der italienischen Demokraten ist notfallmässig operiert worden. Die Ärzte geben eine positive Prognose für den 62-Jährigen ab.

Notoperiert: Pier Luigi Bersani. (Archivbild)

Notoperiert: Pier Luigi Bersani. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der ehemalige Mitte-links-Chef Pier Luigi Bersani ist am Sonntag wegen einer Hirnblutung einer Gehirnoperation unterzogen worden. Der mehrstündige Eingriff sei gut verlaufen, gaben die Ärzte des Spitals in der norditalienischen Stadt Parma an.

«Wir rechnen, dass es zu keinen Schäden kommen wird, doch die nächsten 72 Stunden sind entscheidend», sagte der Chirurg Ermanno Giombelli, der den Ex-Vorsitzenden der Demokratischen Partei (PD), der Gruppierung von Premier Enrico Letta, operiert hatte.

Genesungswünsche aus allen politischen Lagern

Der 62-jährige Bersani hatte eine Gehirnblutung erlitten, als er sich am Sonntag in seiner Wohnung in der Stadt Piacenza befand. Bersani erhielt Genesungswünsche aus allen politischen Lagern.

Bersanis Partei gewann die Parlamentswahlen im Februar vergangenen Jahres, scheiterte aber mit dem Versuch, eine Koalition zu bilden. Bersani verzichtete daraufhin auf den Chefposten in seiner Partei.

Nachfolger wurde Enrico Letta. Letta gelang die Koalitionsbildung, und er wurde Ministerpräsident an der Spitze eines Bündnisses aus Mitte-links- und konservativen Parteien. (chk/sda)

Erstellt: 06.01.2014, 03:29 Uhr

Artikel zum Thema

Von seinen Genossen verraten

Bei den italienischen Präsidentschaftswahlen hat Pierluigi Bersani ein Debakel erlitten. Das parteiinterne Duell hat der einstige Hoffnungsträger gegen einen 38-Jährigen verloren – den «Verschrotter». Mehr...

Bersani wirft den Bettel hin

Dem Chef des Mitte-links-Bündnisses gelang es nicht, Romano Prodi als neues Staatsoberhaupt durchzusetzen. Laut italienischen Medien hat Pier Luigi Bersani die Konsequenzen gezogen. Mehr...

Bersani und Berlusconi einigen sich auf Marini

Vor der Wahl eines neuen italienischen Staatschefs zeichnet sich ein breites Bündnis für den früheren Senatspräsidenten Franco Marini ab. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Blogs

Geldblog Teilzeitarbeit wird zur Vorsorgefalle

Mamablog Tigerhai-Mama am Beckenrand

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...