«Die Franzosen haben wichtigere Probleme»

Gespannt erwartet Frankreich das Interview seines Präsidenten zum Nationalfeiertag. Gerechnet wird auch mit Äusserungen zu Hollandes Privatleben. Der Elysée-Palast beschwichtigt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erst Twittergate, dann die Äusserungen von Sohn Thomas gegenüber der Zeitschrift «Le Point»: Der französische Präsident François Hollande hatte es letztens nicht leicht. Sein Privatleben, über welches der französische Präsident nur sehr ungerne spricht, hat in den vergangenen Tagen und Wochen in Frankreich für reichlich Gesprächsstoff und Gerüchte gesorgt. Spekulationen zu Beziehungskrisen und familiären Differenzen machten die Runde – die französische Zeitung «Le Parisien» sprach gar vom «Thomas-Effekt».

Spekuliert wird nun, ob und wie ausführlich sich Hollande über private Angelegenheiten äussern wird. Am Samstag wird sich der französische Präsident in einem halbstündigen Interview den Fragen von TF 1 und France 2 stellen. Im Elysée-Palast versucht man derweil zu beschwichtigen: Man wolle Thomas Hollandes Äusserungen «nicht kommentieren». Auch hätten die Franzosen zurzeit «wichtigere Probleme».

Während sich Hollandes vier Kinder hinter ihre politisch geschwächte Mutter Ségolène Royal stellen, kommentiert Valérie Trierweilers Umfeld Thomas Hollandes Aussagen folgendermassen: «Valérie ist Thomas nicht böse. Sie versteht, dass die Situation für ihn nicht einfach ist», heisst es gemäss «Le Parisien». Trierweiler selbst verhält sich weiterhin zurückhaltend.

Auch Hollande selbst scheint den Gerüchten einen Riegel vorschieben zu wollen: Laut «Le Parisien» seien er und Trierweiler am Mittwochabend in einem Pariser Restaurant gesichtet worden, wo sie lächelnd für die Fotos der Gäste posierten.

(cor)

Erstellt: 13.07.2012, 13:32 Uhr

Wirbel um Hollandes Privatleben

Im Juni hatte Trierweiler vor dem entscheidenden Durchgang der Parlamentswahlen via Twitter ihre Unterstützung für den Kandidaten Olivier Falorni kundgetan und damit Hollandes Ex-Frau und Gegenkandidatin Ségolène Royal einen Seitenhieb verpasst.

Ségolène Royal und François Hollande lebten 30 Jahre lang zusammen und haben vier Kinder, darunter auch Anwalt Thomas (27).

Diese Woche kritisierte Thomas Hollande Trierweilers Tweet gegenüber der Zeitschrift «Le Point». Er erklärte: «Mein Vater verabscheut es, wenn man über sein Privatleben spricht.»

Artikel zum Thema

Im Elysée-Palast hängt der Haussegen schief

Am Samstag feiert Frankreich seinen Nationalfeiertag. François Hollande wird dann dem Staatsfernsehen ein Interview geben. Offenbar will er sich auch zur Twitteraffäre seiner Lebensgefährtin Valérie Trierweiler äussern. Mehr...

Die Feuerprobe für Hollande

Entlassungswelle in Frankreich: Peugeot-Citroen streicht 8000 Stellen, in der Baubranche werden 6000 Jobs wegfallen. Auf Francois Hollande wartet eine Herausforderung, die für ihn Erfolg oder Scheitern bedeuten könnte. Mehr...

Paid Post

Hoher Blutdruck: Senken Sie das Risiko

Ein zu hoher Blutdruck kann gefährlich werden. Vor allem, wenn er lange nicht erkannt wird. Die jährliche Blutdruckmessung in der Rotpunkt Apotheke hilft mit, die Risiken zu senken.

Blogs

History Reloaded Die erste Frau im britischen Parlament

Mamablog Wem nützen Hausaufgaben eigentlich?

Die Welt in Bildern

Zum Anbeissen: Dieser Eisfischer in Peking versucht sein Glück mit mehreren Angeln. (7. Dezember 2019)
(Bild: Ma Wenxiao (VCG/Getty Images)) Mehr...