Europarat rügt rassistische Gewalt in Griechenland

Schon wieder europäische Kritik gegen Griechenland: Athen unternehme zu wenig gegen Rassismus und Homophobie, schreibt der Europarat in einem Bericht.

Laut Europarat haben in Griechenland öffentliche Hasstiraden gegen Einwanderer zugenommen: Demonstrationszug der Partei Goldene Morgenröte. (Archivbild)

Laut Europarat haben in Griechenland öffentliche Hasstiraden gegen Einwanderer zugenommen: Demonstrationszug der Partei Goldene Morgenröte. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Europarat hat Griechenland aufgefordert, stärker gegen rassistische und homophobe Gewalt im Land vorzugehen. Die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz des Europarats erklärte in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht, vor allem öffentliche Hasstiraden gegen Einwanderer hätten «beunruhigende Ausmasse» angenommen.

Mit dem Erstarken der rechtsextremen Partei Goldene Morgenröte sei in Griechenland in den vergangenen Jahren auch die «rassistische Gewalt» gestiegen, die wiederum ein «Klima des Hasses und der Angst» geschaffen habe.

Betroffen von Angriffen seien unter anderem Roma-Kinder in Schulen, Einwanderer und Flüchtlinge sowie Homosexuelle, erklärte die Expertenkommission des Europarats. Ausserdem seien «antisemitische Stereotype» nicht nur ein Thema bei rechtsextremen Parteien, sondern diese Gedanken hätten sich auch in Teilen der Gesellschaft und der orthodoxen Kirche festgesetzt.

Die griechische Regierung habe zu lange nichts gegen diese Entwicklung unternommen, kritisiert der Bericht. Die Experten forderten Griechenland dazu auf, eine «nationale Strategie für den Kampf gegen Rassismus und Intoleranz» auszuarbeiten.

Zwar seien in den vergangenen Jahren bereits Sondereinheiten bei Polizei und Staatsanwaltschaft dafür geschaffen worden. Das reiche jedoch nicht. Nötig seien auch Gesetzesänderungen, etwa zum stärkeren Schutz karitativer Einrichtungen, die Verfolgte schützen. (chk/sda)

Erstellt: 24.02.2015, 05:28 Uhr

Artikel zum Thema

Haftstrafen, Hakenkreuz, hohe Politik

Einst politisches Gespenst, nun politische Kraft: Die Goldene Morgenröte ist rechtsradikal, neofaschistisch – und die drittstärkste Partei in Griechenlands Parlament. Mehr...

Athener Neonazis gründen neue Partei

Die griechischen Behörden gehen seit Herbst gegen die Neonazi-Partei Goldene Morgenröte vor. Deren Mitglieder wollen einem drohenden verbot der Partei nun zuvorkommen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Power und Passion in Ihrer Tasse

Von Venedig bis Palermo ist Kaffee mehr als nur ein Getränk. Er ist eine Kunst. Mit der Kollektion «Ispirazione Italiana» bringt Nespresso ein Stück Italien in Ihr Ritual.

Blogs

Selbstverwirklichung für alle!

Mamablog Gamen statt spielen?

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...