Frankreich macht ersten Schritt zum Burkaverbot

Die Parlamentarier bezeichnen in einem heute verabschiedeten Text den Ganzkörperschleier als unvereinbar mit französischen Werten – die Resolution ging ohne Gegenstimmen durch.

Folgt Frankreich bald Belgien?: Verschleierte Frau in Brüssel.

Folgt Frankreich bald Belgien?: Verschleierte Frau in Brüssel.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das französische Parlament hat den ersten Schritt auf dem Weg zum Verbot der Vollverschleierung muslimischer Frauen getan. Die Abgeordneten der Nationalversammlung nahmen am Dienstagabend in Paris ohne Gegenstimmen eine Resolution an, die das Tragen des Ganzkörperschleiers als Verstoss «gegen die Werte der Republik» bezeichnet.

Für den Text stimmte neben den Vertretern der konservativen Regierungspartei UMP auch ein grosser Teil der oppositionellen Sozialisten. Etwa ein Viertel der Abgeordneten der Kammer nahm nicht an dem Votum teil. Der Resolutionstext ist rechtlich nicht bindend. Er soll dem eigentlichen Verbotsgesetz beigestellt werden, das im Juli ins Parlament kommt und jegliche Art von Vermummung in der Öffentlichkeit verbieten soll.

Erstellt: 11.05.2010, 20:22 Uhr

Artikel zum Thema

Zentralrat ruft zum Kampf gegen das Burka-Verbot auf

Der Islamische Zentralrat Schweiz lanciert schon wieder eine umstrittene Aktion: Ein Vorstandsmitglied fordert Frauen auf, gegen ein mögliches Verbot zu kämpfen. Mehr...

Warum sich Schlüer gegen ein Burka-Verbot stellt

Mit seiner Minarett-Initiative löste der Zürcher SVP-Nationalrat weltweit Reaktionen aus. Beim Burka-Verbot macht er aber nicht mit. Wie das? Mehr...

Blogs

Sweet Home So geht Gastfreundschaft

Geldblog Vifor bleibt eine Wachstumsgeschichte

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...