Frankreichs Bahnpersonal streikt – Schweiz ist betroffen

Die Angestellten der französischen Staatsbahn SNCF legen ab Mittwochabend ihre Arbeit nieder.

Erneuter Streik: Züge der SNCF im Pariser Gare de Lyon.

Erneuter Streik: Züge der SNCF im Pariser Gare de Lyon. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Streik der französischen Staatsbahnen SNCF wird von Mittwoch 20 Uhr bis Freitag 8 Uhr dauern. Im Verkehr mit der Schweiz fallen mehrere Verbindungen nach Genf, Lausanne und Bern aus. Nicht tangiert ist der TGV «Lyria» von Basel/Zürich nach Paris und zurück.

Wie die SBB mitteilt, fallen die Züge Lausanne/Bern - Paris am Donnerstag aus. Ab Genf verkehren drei Viertel der TGV-Züge in Richtung Paris. Hingegen fallen ab Genf die TGV-Verbindungen nach Südfrankreich und die Nachtzüge Schweiz - Frankreich aus. Im Binnenverkehr Frankreichs ist mit zahlreichen Zugsausfällen und Verspätungen zu rechnen.

Die SBB empfiehlt Reisenden nach Frankreich, sich rechtzeitig über die Reisemöglichkeiten während des Streiks zu informieren. Detaillierte Auskünfte zu den aktuellen Auswirkungen des Streiks sind unter anderem an den Bahnschaltern sowie auf www.sbb.ch/166 oder auf Teletext SF1, Seite 187, erhältlich. (jak/sda)

Erstellt: 23.06.2010, 11:04 Uhr

Artikel zum Thema

Französische Bahn fährt tief in die roten Zahlen

Die französische Eisenbahngesellschaft SNCF ist im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gestürzt. Ein Jahr zuvor gab es noch einen stolzen Gewinn. Mehr...

13 neue Züge für die TGV-Linien nach Paris

Bis 2013 will Lyria, die Tochtergesellschaft der französischen SNCF und der SBB, TGV-Züge im Wert von rund 600 Millionen Franken anschaffen. Mehr...

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Sweet Home Die besten Orte für eine neue Ordnung

Geldblog Bei GAM fliessen weiterhin Vermögen ab

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...