Journalist wollte als Priester verkleidet zu Schumacher schleichen

Das Spital im französischen Grenoble wird von Journalisten aus zahlreichen Ländern belagert. Einige von ihnen halten sich nun offenbar nicht an die Anweisungen des Personals.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein als Priester verkleideter Journalist hat in der Uni-Klinik in Grenoble offenbar versucht, zu dem lebensgefährlich verletzten Michael Schumacher vorzudringen. Das teilte die Managerin des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters, Sabine Kehm, in Grenoble mit.

Sie fügte hinzu, dass spürbar sei, dass manche Leute sich in der Klinik weiter fortzubewegen versuchten als in den Presseraum. Kehm hob hervor: «Das ist in meinen Augen sehr verwerflich.»

Klinik von Journalisten belagert

Die Klinik in Grenoble, in der Schumacher wegen einem schweren Schädel-Hirn-Trauma behandelt wird, wird derzeit von Journalisten aus Frankreich, Deutschland und anderen Ländern belagert.

Der 44-jährige Schumacher war am Sonntagvormittag im französischen Skigebiet Méribel in Savoyen gestürzt, als er mit seinem 14-jährigen Sohn abseits der Piste unterwegs war. Er prallte mit der rechten Seite seines Kopfes auf einen Felsen. Die Ärzte stellten Blutergüsse im Schädelinneren, Gehirnprellungen und Schwellungen im Gehirn fest, Schumacher musste seither zweimal operiert werden.

Nicht allzu schnell gefahren

Kehm versicherte, dass sich der Skiunfall Schumachers nicht wegen zu schnellen Fahrens ereignete. «Offenbar ist der Helm gebrochen. Das bedeutet nicht, dass Michael mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Er war nicht allzu schnell», sagte sie. «Er hat wohl bei der Schwungauslösung einen Felsen getroffen. Es war eine Verkettung von unglücklichen Umständen.»

Das Unglück hätte sich auch bei zehn Stundenkilometern ereignen können. «Es war ein normales Kurvenmanöver.» Zum Unfallzeitpunkt sei Schumacher mit seinem Sohn und einer kleinen Gruppe von Freunden unterwegs gewesen. (mw/sda)

Erstellt: 31.12.2013, 16:15 Uhr

Artikel zum Thema

Schumachers Helm beim Unfall zerbrochen

Während Michael Schumacher noch immer im Koma liegt, gelangen Details des Unfalls an die Öffentlichkeit. Seine Managerin widerspricht der Darstellung, dass er mit hohem Tempo unterwegs gewesen sei. Mehr...

Zweite Operation bei Schumacher, Zustand verbessert

Die Ärzte des Universitätsspitals Grenoble gaben eine zweite Pressekonferenz. Ex-Formel-1-Star Michael Schumacher wurde noch einmal operiert. Mehr...

«Bei der Rehabilitation braucht Michael vor allem eines»

Interview Daniel Albrecht kennt die Situation vom schwer verunfallten Michael Schumacher aus eigener Erfahrung. Im Interview spricht er über die Tempo-Liebe von Rennsportlern – und den Weg zurück ins Leben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Beruf + Berufung Wo digitale Nomaden der Einsamkeit entkommen

Geldblog PK-Vorbezug: Bedenken Sie die Folgen!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...