Schweden will allen syrischen Flüchtlingen Asyl gewähren

Als erstes europäisches Land hat Schweden angekündigt, alle Asylsuchenden aus Syrien aufzunehmen – unbefristet. Der Migrationsminister rief andere Länder auf, diesem Beispiel zu folgen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schweden will allen Asylanträgen von syrischen Flüchtlingen stattgeben. Jeder Asylsuchende aus dem Bürgerkriegsland, der in Schweden um Asyl bitte, werde aufgenommen, sagte die Sprecherin der schwedischen Einwanderungsbehörde, Annie Hörnblad, gestern der Nachrichtenagentur AFP.

«Die Behörde hat diese Entscheidung getroffen, weil sie davon ausgeht, dass die Gewalt in Syrien in naher Zukunft nicht abreissen wird.» Schweden ist damit das erste europäische Land, das diesen Schritt ankündigt.

Den Flüchtlingen werde bis auf Weiteres ein zeitlich unbefristeter Aufenthaltsstatus eingeräumt. Bislang gewährte Schweden ihnen ein dreijähriges Asyl, nachdem jeder Fall gesondert überprüft worden war. Seit 2012 hat das Land 14'700 Syrer aufgenommen.

«Über Verantwortung nachdenken»

Die Einwanderungsbehörde rechnet damit, dass die grosse Mehrheit der Syrer, die bislang nur ein vorübergehendes Bleiberecht haben, sich nun um ein permanentes Aufenthaltsrecht bemühen werde. Dies würde ihnen ermöglichen, auch ihre Familien nach Schweden zu holen.

Schwedens Migrationsminister Tobias Billström rief andere Länder auf, diesem Beispiel zu folgen. «Kein Konflikt auf der Welt ist derzeit so grausam, lang und blutig wie der Konflikt in Syrien. Das sollte viele Politiker innerhalb und ausserhalb der EU veranlassen, über unsere Verantwortung nachzudenken», sagte Billström der Zeitung «Aftonbladet». (ajk/sda)

Erstellt: 04.09.2013, 08:36 Uhr

Artikel zum Thema

Der Irak als abschreckendes Beispiel

Zehn Jahre nach der US-Invasion ist das Land geschwächt und zerrissen. Es ist das beste Argument gegen jede Einmischung des Westens in Syrien. Mehr...

Die andere Zeitbombe

Analyse Die Kapitalflucht aus den Schwellenländern wird zur Gefahr für die Weltwirtschaft. Indien sitzt in der Währungsfalle, Brasilien und Indonesien mussten die Leitzinsen erhöhen. Droht eine Wiederholung der Asienkrise der 1990er-Jahre? Mehr...

US-Senat will Syrien-Einsatz auf 60 Tage begrenzen

Führende Mitglieder im US-Senat verständigten sich auf eine Resolution für einen Angriff der USA auf Syrien. Heute könnte der Kongress bereits darüber abstimmen. Die Entsendung von Kampftruppen wird verboten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Flexibel einen Volvo nach Wahl fahren

Weil nicht alle ein eigenes Auto besitzen können oder wollen, bietet Volvo Car Rent «den Fünfer und das Weggli».

Blogs

Sweet Home Weihnachtshopping in letzter Minute

History Reloaded Österreich ist, was übrig bleibt

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Ein Sturm brachte heftige Regenfälle mit sich: Menschen warten in Indien auf den Zug. (18. Dezember 2018)
(Bild: PIYAL ADHIKARY) Mehr...