Sozialist Jeremy Corbyn ist neuer Labour-Chef

Der langjährige Partei-Aussenseiter Jeremy Corbyn wird Chef der britischen Labour-Partei. Er gehört zu den energischsten Kritikern des Sparpolitik von Premier Cameron.

Erhielt knapp 60 Prozent der Stimmen: Der neue Labour-Chef Jeremy Corbyn. (12. September 2015) (Bild: AP Photo/Kirsty Wigglesworth)

Erhielt knapp 60 Prozent der Stimmen: Der neue Labour-Chef Jeremy Corbyn. (12. September 2015) (Bild: AP Photo/Kirsty Wigglesworth)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Linkspolitiker Jeremy Corbyn hat die Urwahl der britischen Labour-Partei mit grossem Vorsprung gewonnen. Der 66-jährige Sozialist und langjährige Partei-Aussenseiter wurde mit 59,5 Prozent der Stimmen zum neuen Labour-Chef und damit zum Oppositionsführer gewählt, wie auf einem Sonderparteitag in London mitgeteilt wurde. Vier Kandidaten waren im Rennen um die Nachfolge von Ed Miliband, der nach der verlorenen Parlamentswahl im Mai zurückgetreten war.

Rund 554'000 Labour- und Gewerkschaftsmitglieder sowie erstmals auch registrierte Unterstützer der Partei waren stimmberechtigt. Zum Vize-Parteichef wählten sie den Abgeordneten Tom Watson.

Der als linker Parteirebell bekannte Corbyn galt zunächst als chancenlos, überzeugte in der vergangenen Wochen aber vor allem junge Wähler von sich und avancierte zum Favoriten. Er fordert ein Ende des Sparkurses der Regierung, höhere Steuern für Reiche und die Abschaffung der britischen Atomwaffen. Corbyn hat viele Gegner in seiner Partei, die ihn für rückwärtsgewandt und ungeeignet als Premierminister halten. Corbyn will seine Partei weit nach links ausrichten. (pat/SDA)

Erstellt: 12.09.2015, 12:45 Uhr

Artikel zum Thema

In Grossbritannien wird es spannend

In den letzten Umfragen vor der Parlamentswahl von heute liegen die Tories mit der Labour-Partei gleichauf. Die Wahllokale im Vereinigten Königreich öffnen um 8 Uhr. Mehr...

Kopf-an-Kopf-Rennen vor britischer Wahl

Eine Woche vor der Parlamentswahl in Grossbritannien liegen Tories und Labour in Umfragen fast gleichauf. Die Regierungsbildung dürfte nur mit Hilfe einer kleineren Partei möglich sein. Mehr...

«Die Labour-Partei ist eine Light-Version der Konservativen»

Die britische Opposition präsentierte sich bei der letzten TV-Debatte vor der Parlamentswahl uneins. Für den abwesenden Premierminister gab es Häme. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Von Kopf bis Fuss In drei Minuten zur inneren Ruhe

Geldblog Sunrise: Hohe Dividende gegen die Unsicherheit

Die Welt in Bildern

Was für eine Plage: Eine Bauernstochter in Kenia versucht mit ihrem Schal Heuschrecken zu verjagen. (24. Januar 2020)
(Bild: Ben Curtis) Mehr...