US-Panzer vor russischer Grenze

Provokative Militärparade: Durch die estnische Stadt Narva rollen und marschieren amerikanische Truppen. In Sichtweite der russischen Grenze.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 24. Februar feiert Estland die erstmalige Erlangung der Unabhängigkeit im Jahr 1918. In der Stadt Narva wurde aus diesem Anlass eine Militärparade abgehalten. Mit dabei waren Soldaten des 2. US-Kavallerieregiments. Die Stadt ist nur durch einen Fluss von Russland getrennt.

In Zeiten, in denen der Ukrainekonflikt tobt und Russland sich lauthals über angebliche Expansionspläne der Nato beklagt, ist diese Aktion mehr als fragwürdig. Mit den estnischen und US-Soldaten nahmen auch britische, spanische, niederländische, lettische und litauische Truppen an der Parade teil.

Wie die «Washington Post» schreibt, rollten bereits im November anlässlich des lettischen Unabhängigkeitstags US-Panzer durch Riga. Die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sind seit 2004 Mitglieder der Nato. (ldc)

Erstellt: 25.02.2015, 11:49 Uhr

Russisches Manöver an der Grenze zu Estland

Einen Tag nach der Teilnahme der Nato an einer Militärparade zum estnischen Unabhängigkeitstag hat Russland ein mehrtägiges Manöver an der Grenze zu Estland und Lettland gestartet. Die Übungen mit rund 2000 Soldaten in der Region Pskow seien bis Samstag vorgesehen, sagte eine Sprecherin des russischen Verteidigungsministeriums.

Einer der Höhepunkte wird demnach der Massenabsprung von Fallschirmjägern sein. Seit Beginn der Ukraine-Krise hat Russland immer wieder mit Militärmanövern seine ehemals sowjetischen Nachbarn sowie den Westen provoziert.(AFP)

Artikel zum Thema

London sendet 75 Militärberater in die Ukraine

Grossbritannien involviert sich erstmals militärisch im Ukraine-Konflikt: Die Briten sollen jedoch weit weg von der Front stationiert werden und «nicht tödliche» Unterstützung leisten – zumindest vorerst. Mehr...

«Szenario einer Apokalypse (...) wenig wahrscheinlich»

Wladimir Putin spricht über die mögliche Weiterentwicklung des Kriegs in der Ukraine. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

So können Hausbesitzer viel Geld sparen

Hausbesitzer, die auf lange Sicht Energie und dadurch Geld sparen möchten, sollten Ihr Heim jetzt auf Wärmeverluste überprüfen.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Tischlein deck dich: Ultra-orthodoxe Juden der Nadvorna-Dynastie begehen in Bnei Brak, Israel, das Neujahrsfest der Bäume. (21. Januar 2019)
(Bild: Oded Balilty/AP) Mehr...