Zum Hauptinhalt springen

Auch die Islamisten sind für das Burkaverbot

Wer die Kleider des Gegners verbietet, schwächt sich selber. In Europa muss gelten: Erlaubt ist, was legal ist. Selbst wenn es stört.

Brauchtum ist schön, aber nicht harmlos. In den USA vergeht kein Jahr ohne Streit um den Kirpan, den Zeremonialdolch der Sikh. Kinder möchten ihn in der Schule tragen. Muss ihnen das gestattet werden, im Namen der Religionsfreiheit? Oder gilt: Keine Waffen im Klassenzimmer?

Weniger Unsicherheit plagt da die Polizei in London. Sie hat es immer wieder mit obskuren Voodoozirkeln zu tun, bei deren Riten Tiere und manchmal Menschen zu Schaden kommen. Hier ist klar: Wer quält, wird verhaftet, egal, woran er glaubt. Ja, auch einheimische Sitten können zum Rechtsfall werden, wenn sie den Gang der Zeit verschlafen. Appenzell Innerrhoden musste vom Bundesgericht angehalten werden, auch Frauen im Ring der Landsgemeinde zuzulassen. Das war 1990. Manche Bräuche müssen verboten werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.