Zum Hauptinhalt springen

Eigentlich Helfer, plötzlich Schlepper

Sie wollten Gutes tun und landeten im Gefängnis. Was vier Österreichern in Ungarn passierte, schreckt nun eine ganze Gruppe von Flüchtlingshelfern auf.

Illegal: Die ungarische Polizei verhaftet Privatpersonen, die Flüchtlinge transportieren wollen.
Illegal: Die ungarische Polizei verhaftet Privatpersonen, die Flüchtlinge transportieren wollen.
AFP

Ursprünglich hatten Private vor, mit einem Autokonvoi von Wien nach Budapest zu fahren, dort Flüchtlinge aufzuladen und diese selbst über die Grenze zu bringen. Für die Initiative, die über Facebook gestartet wurde, hatten schon über 2000 freiwillige Helfer zugesagt. Jetzt haben die Veranstalter ihre Pläne schon wieder geändert, wie eine Sprecherin der Gruppe dem ORF mitteilte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.