Zum Hauptinhalt springen

«Bankangestellte wurden gestern noch eiligst zu Kommunikationskursen aufgeboten»

Um 11 Uhr öffnen die Banken in Zypern wieder ihre Tore. Dafür wurde das Personal geschult und Polizeiverstärkung geholt. Die Journalistin Athena Arsalidou zur Stimmung in Nikosia.

Höchstens 300 Euro pro Tag: Ein Mann mit Euronoten, die er bei einer Filiale der Laiki Bank in Limassol erhalten hat. (28. März 2013)
Höchstens 300 Euro pro Tag: Ein Mann mit Euronoten, die er bei einer Filiale der Laiki Bank in Limassol erhalten hat. (28. März 2013)
Keystone
Geduld ist gefragt: Zyprioten warten in einer Schlange vor der Laiki-Bank. (28. März 2013)
Geduld ist gefragt: Zyprioten warten in einer Schlange vor der Laiki-Bank. (28. März 2013)
AFP
In der Nacht kam es erneut zu Protesten: Demonstrantin mit der zypriotischen Flagge. (27. März 2013)
In der Nacht kam es erneut zu Protesten: Demonstrantin mit der zypriotischen Flagge. (27. März 2013)
AFP
1 / 9

Was war heute Morgen anders als sonst in Nikosia? Es gab heute seit längerem wieder mal verbreitet Stau – ein untrügliches Zeichen dafür, dass sich die Lage in der Stadt wieder normalisiert.

Inwiefern? Die Bankangestellten fahren von den Aussenquartieren ins Zentrum zur Arbeit. Doch trotz der Freude, dass sie wieder arbeiten können, sieht man auch traurige Gesichter unter ihnen; viele werden wohl schon bald ihre Arbeit verlieren, vor allem jene der Laiki-Bank, die zerschlagen werden soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.