Zum Hauptinhalt springen

Bericht: Das Gros der Flüchtlinge wird zurückgeschickt

Ein vertrauliches Dokument vom EU-Krisengipfel zeigt: Nur 5000 Flüchtlinge werden in Europa bleiben dürfen – mindestens 150'000 Migranten sollen zurückgeführt werden.

Sie werden wohl nicht lange bleiben dürfen: Gerettete Flüchtlinge erreichen auf einem italienischen Marine-Schiff den Hafen von Salerno. (22. April 2015)
Sie werden wohl nicht lange bleiben dürfen: Gerettete Flüchtlinge erreichen auf einem italienischen Marine-Schiff den Hafen von Salerno. (22. April 2015)
Ciro de Luca, Reuters

Die Staats- und Regierungschefs der EU tagen heute in Brüssel an einem Krisengipfel, um Lösungen für das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer zu erarbeiten. Die englische Tageszeitung «Guardian» nahm vorab schon Einsicht in den vertraulichen Entwurf eines Krisengipfelberichts.

Daraus geht hervor, dass von den 150'000 Flüchtlingen, die letztes Jahr die gefährliche Reise nach Italien, Malta oder Griechenland überlebt haben, nur rund 5000 in Europa bleiben dürfen. Der Rest soll durch ein neues Schnellverfahren der EU-Grenzagentur Frontex als irreguläre Migranten zurück in ihre Heimatländer geschickt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.