Zum Hauptinhalt springen

Berlin feiert den Mauerfall

Vor 25 Jahren ist die Mauer gefallen. Die deutsche Hauptstadt feiert am Wochenende mit einer riesigen Lichtinstallation, viel Prominenz – und Bratwurst fürs Volk.

David Nauer
Historische Momente: Ostberliner klettern auf die Trennmauer beim Brandenburger Tor. (10. November 1989)
Historische Momente: Ostberliner klettern auf die Trennmauer beim Brandenburger Tor. (10. November 1989)
Reuters
Am frühen Morgen des 10. November und in den Tagen danach hielten die Grenzübertritte und die Feiern an: Menschen klettern auf die Mauer beim Brandenburger Tor. (10. November 1989)
Am frühen Morgen des 10. November und in den Tagen danach hielten die Grenzübertritte und die Feiern an: Menschen klettern auf die Mauer beim Brandenburger Tor. (10. November 1989)
Reuters
Eine grosse Menschenmenge versammelte sich am Abend des 10. November 1989 vor und auf der Mauer am Brandenburger Tor in Berlin. Nach der Öffnung eines Teiles der deutsch-deutschen Grenzübergänge besuchten in dieser Nacht etwa 50'000 DDR-Bürger Westberlin.
Eine grosse Menschenmenge versammelte sich am Abend des 10. November 1989 vor und auf der Mauer am Brandenburger Tor in Berlin. Nach der Öffnung eines Teiles der deutsch-deutschen Grenzübergänge besuchten in dieser Nacht etwa 50'000 DDR-Bürger Westberlin.
Keystone
Auch Heerscharen von ostdeutschen Autos waren unterwegs: Trabis passieren bei Berlin die Grenze und fahren durch Herleshausen. (11. November 1989)
Auch Heerscharen von ostdeutschen Autos waren unterwegs: Trabis passieren bei Berlin die Grenze und fahren durch Herleshausen. (11. November 1989)
Kai-Uwe Wärner, Keystone
Es kommt zu herzlichen Begrüssungsszenen zwischen Ost- und Westdeutschen: Hunderte Menschen beim neuen Grenzübergang Stubenrauchstrasse in Berlin. (14. November 1989)
Es kommt zu herzlichen Begrüssungsszenen zwischen Ost- und Westdeutschen: Hunderte Menschen beim neuen Grenzübergang Stubenrauchstrasse in Berlin. (14. November 1989)
Carsten Rehder, Keystone
Zunächst versuchte die DDR noch, die Bewegung im Zaum zu halten: DDR-Grenzsoldaten schliessen am 11. November 1989 ein Loch, das Jugendliche in die Berliner Mauer geschlagen hatten.
Zunächst versuchte die DDR noch, die Bewegung im Zaum zu halten: DDR-Grenzsoldaten schliessen am 11. November 1989 ein Loch, das Jugendliche in die Berliner Mauer geschlagen hatten.
Keystone
Doch das Ende der Mauer war besiegelt: Am 12. November 1989 hämmert ein Mann auf die Mauer ein.
Doch das Ende der Mauer war besiegelt: Am 12. November 1989 hämmert ein Mann auf die Mauer ein.
Keystone
Ein Kran entfernt am Abend des 22. Dezember ein Stück der Mauer.
Ein Kran entfernt am Abend des 22. Dezember ein Stück der Mauer.
Keystone
Ostdeutsche Zöllner schütteln am Abend des 22. Dezember am Brandenburger Tor Hände westdeutscher Polizisten.
Ostdeutsche Zöllner schütteln am Abend des 22. Dezember am Brandenburger Tor Hände westdeutscher Polizisten.
Keystone
Heute sind nur noch einige Stellen als historische Denkmäler erhalten: Besucher sehen sich beim früheren Grenzübergang Bornholmer Strasse ein historisches Bild vom 9. November 1989 an. (24. September 2014)
Heute sind nur noch einige Stellen als historische Denkmäler erhalten: Besucher sehen sich beim früheren Grenzübergang Bornholmer Strasse ein historisches Bild vom 9. November 1989 an. (24. September 2014)
Stephanie Pilick, Keystone
Nach der Öffnung eines Teils der deutsch-deutschen Grenzübergänge wird der Fall der Berliner Mauer gefeiert.
Nach der Öffnung eines Teils der deutsch-deutschen Grenzübergänge wird der Fall der Berliner Mauer gefeiert.
Keystone
Die ersten Trabis werden im November 1989 am Berliner Grenzübergang Checkpoint Charlie von unzähligen Menschen begrüsst.
Die ersten Trabis werden im November 1989 am Berliner Grenzübergang Checkpoint Charlie von unzähligen Menschen begrüsst.
Keystone
Neugierige Berliner Kinder schauen am 23. August 1961 über die frisch errichtete Mauer im Berliner Bezirk Wedding.  Die Abriegelung der innerdeutschen Grenzen hatte am frühen Morgen des 13. August 1961 begonnen. Die Mauer teilte Berlin und ganz Deutschland für mehr als 28 Jahre. Insgesamt kamen dort fast 1000 Menschen ums Leben.
Neugierige Berliner Kinder schauen am 23. August 1961 über die frisch errichtete Mauer im Berliner Bezirk Wedding. Die Abriegelung der innerdeutschen Grenzen hatte am frühen Morgen des 13. August 1961 begonnen. Die Mauer teilte Berlin und ganz Deutschland für mehr als 28 Jahre. Insgesamt kamen dort fast 1000 Menschen ums Leben.
Keystone
Ein Westberliner Polizist steht Wache bei der Bernauer Strasse, während Ostberliner Arbeiter 1961 an der Mauer bauen.
Ein Westberliner Polizist steht Wache bei der Bernauer Strasse, während Ostberliner Arbeiter 1961 an der Mauer bauen.
Keystone
Sowjetische Panzer 1961 beim Checkpoint Charlie.
Sowjetische Panzer 1961 beim Checkpoint Charlie.
Keystone
1 / 17

Im Alltag der Berliner spielt die Mauer keine Rolle mehr: Wo einst der Todesstreifen war, stehen heute schicke Büro- und Wohngebäude, liegen Parklandschaften, tummeln sich am Wochenende Partyvolk, Touristen und Einheimische. In den nächsten Tagen aber soll an die Grenze von einst erinnert werden. Der Mauerfall jährt sich am 9. November zum 25. Mal. Berlin feiert das Ereignis, das zur deutschen Einheit führte, mit einem ganzen Reigen von Anlässen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen