Bewaffneter löst Panik in Istanbuler Spital aus

Ein psychisch angeschlagener Polizist hat sich in einem Spital in Istanbul verbarrikadiert. Türkische Medien berichteten über eine Geiselnahme.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein bewaffneter Polizeibeamter hat sich in einem Istanbuler Krankenhaus in einem Zimmer verbarrikadiert und Panik verursacht. Wie ein Krankenhaussprecher am Mittwoch sagte, versuchte der Beamte, der sich in psychiatrischer Behandlung befand, sich das Leben zu nehmen.

Der namentlich nicht identifizierte Krankenhaussprecher, der in Videoaufnahmen der privaten Nachrichtenagentur Dogan zu sehen war, sagte, alle Mitarbeiter seien aus der psychiatrischen Abteilung in Sicherheit gebracht worden. Verhandlungsführer der Polizei versuchten, den Polizeibeamten zu überzeugen, sich nicht zu töten, sagte er.

Türkische und internationale Medien hatten zunächst berichtet, der Mann habe in der Klinik Cerrahpasa Ärzte und weitere Angestellte als Geiseln genommen.

(woz)

Erstellt: 01.02.2017, 12:26 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog Wenn es im Alter eng wird mit der Hypothek

Mamablog Wenn Sorgen den Schlaf rauben

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Schöner Lärm: Ein Flugzeug fliegt in der Nähe von Pfaffhausen vor dem Supermond durch. (20. Februar 2019)
(Bild: Leserbild: Peter Schwager aus Fällanden) Mehr...