Zum Hauptinhalt springen

«Blair ist überzeugt, dass Labour mit Corbyn keine Chance hat»

Der neue Labour-Chef Jeremy Corbyn vertritt eine Linksaussenpolitik. Woher kommt sein plötzlicher Erfolg? Hat er das Zeug zum Premier? Antworten von Korrespondent Peter Nonnenmacher.

Hier winkt der neue Labour-Chef: Jeremy Corbyn wurde mit fast 60 Prozent der Stimmen zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. (12. September 2015)
Hier winkt der neue Labour-Chef: Jeremy Corbyn wurde mit fast 60 Prozent der Stimmen zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. (12. September 2015)
Getty Images/Jeff J. Mitchell
Ein Sieger und drei Verlierer: Corbyn (2.v.r.) nach der Wahl mit seinen drei unterlegenen Konkurrenten Yvette Cooper (2.v.l.), Andy Burnham (links) und Liz Kendall (rechts). (12. September 2015)
Ein Sieger und drei Verlierer: Corbyn (2.v.r.) nach der Wahl mit seinen drei unterlegenen Konkurrenten Yvette Cooper (2.v.l.), Andy Burnham (links) und Liz Kendall (rechts). (12. September 2015)
Getty Images/Jeff J. Mitchell
Der alte Labour-Chef: Corbyn tritt die Nachfolge von Ed Miliband an, der nach der verlorenen Parlamentswahl im Mai zurückgetreten war.
Der alte Labour-Chef: Corbyn tritt die Nachfolge von Ed Miliband an, der nach der verlorenen Parlamentswahl im Mai zurückgetreten war.
Facundo Arrizabalga, Keystone
1 / 5

Vorgänger Ed Miliband hat nach einer leichten Politikanpassung nach links bei den Parlamentswahlen vor vier Monaten eine klare Niederlage erlitten. Der neue Labour-Chef Jeremy Corbyn steht als bekennender Sozialist noch stärker links. Was sagt das über den Zustand der einst stolzen Labour-Partei aus?

Der Stolz ist Labour schon bei den vorigen Wahlen, im Mai 2010, vergangen. Bei den diesjährigen Wahlen hat die Partei einen regelrechten Schock erlitten. Miliband sah sich bereits in No. 10 Downing Street, doch die Konservativen haben Labour eine vernichtende Niederlage bereitet. Darauf wollten die Parteigrössen in diesem Sommer eigentlich mit einem diskreten Rechtsruck reagieren. Aber Corbyn und die Parteilinke haben ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.