Bosnische Serben planen Schritt in die Unabhängigkeit

Der serbische Teil von Bosnien-Herzegowina strebt nach der Abspaltung. Eine Referendumsabstimmung soll das Oberste bosnische Gericht abschaffen.

Die bosnischen Serben streben die Unabhängigkeit an: Milorad Dodik, Präsident des serbischen Landesteils.

Die bosnischen Serben streben die Unabhängigkeit an: Milorad Dodik, Präsident des serbischen Landesteils. Bild: Radivoje Pavicic/AP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die bosnischen Serben haben ein Referendum beschlossen, das als Schritt in Richtung Unabhängigkeit ihrer Landeshälfte angesehen wird. Das Parlament fasste am Mittwochabend in Banja Luka einen entsprechenden Beschluss.

Mit der Abstimmung sollen das Oberste Gericht von Bosnien-Herzegowina und die Staatsanwaltschaft praktisch abgeschafft werden. Daneben sollen die Kompetenzen des internationalen Bosnien-Beauftragten beschnitten werden. Das Referendum soll im September stattfinden.

Vor vier Jahren scheiterte Abspaltungsversuch

Die USA und die EU hatten in den letzten Tagen alles versucht, die Ausschreibung des Referendums doch noch zu verhindern, weil es als wichtiger Schritt in Richtung Abspaltung der Serben betrachtet wird.

Der Präsident der serbischen Landeshälfte, Milorad Dodik, hatte angekündigt, die Abstimmung werde stattfinden, selbst wenn Brüssel und Washington Sanktionen verhängen sollten.

Die bosnischen Serben hatten vor vier Jahren schon einmal einen Anlauf Richtung Unabhängigkeit unternommen. Das war durch massiven Druck der EU und der USA in letzter Minute verhindert worden. (sda)

Erstellt: 15.07.2015, 23:48 Uhr

Artikel zum Thema

Nationalisten gewinnen Wahlen in Bosnien

Die grösste muslimische Partei in Bosnien-Herzegowina geht als Siegerin aus den Parlaments- und Präsidentenwahlen hervor. Jetzt geht es an die Regierungsbildung. Mehr...

Demonstranten fordern Revolution in Bosnien-Herzegowina

Zehntausende Menschen gingen in Tuzla und Sarajevo auf die Strasse. Gebäude der Regionalregierungen gingen in Flammen auf. Nun fordern die Protestierenden eine «politische Revolution». Mehr...

Bosnische Muslime halten die Mehrheit

Status quo in Bosnien-Herzegowina: Das ethnisch zersplitterte Land hat seine Machtverhältnisse bestätigt. Eine umstrittene Wahl gab es um das Bürgermeisteramt in Srebrenica. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Ein Fehltritt mit Folgen

Eine kleine Unaufmerksamkeit, ein bisschen Pech – ein Unfall ist schnell passiert. Zum Glück hat die Suva die Kosten im Griff.

Blogs

Never Mind the Markets Das wird teuer, liebe Italiener

Von Kopf bis Fuss 50 und plötzlich Pölsterchen?

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Im Wiederaufbau: Das Sonnenlicht am frühen Morgen scheint auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris. (16. September 2019)
(Bild: Ian Langsdon) Mehr...