Brexit-Hardliner treiben ihr Land Richtung Abgrund

Das Vereinigte Königreich droht in Stücke zu brechen. Es gibt nur noch einen Ausweg aus dem Brexit-Chaos der letzten Wochen.

Theresa May übersteht das Misstrauensvotum ihrer Partei. Für May stimmten 200 Abgeordnete, 117 gegen sie. (Video: AP)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jeden Tag aufs Neue versetzt die britische Politik die Welt in Erstaunen. Theresa Mays Partei fand offenbar, dass noch nicht genug Chaos herrscht im Vereinigten Königreich. Die von Brexit-Hardlinern erzwungene Abstimmung über Mays Führungsrolle eröffnete einen neuen Schauplatz bitterer Konfrontation, statt endlich zu Lösungen zu führen. So tief hat der Brexit die Konservativen ins Herz getroffen, dass die ehedem erfolgreichste politische Kraft Europas in Stücke zu brechen droht.

Die Premierministerin blieb, zu ihrer Erleichterung, bei dieser Kraftprobe noch einmal verschont. Abtreten muss sie fürs Erste nicht. Mit 200 zu 117 Stimmen überlebte sie die Abstimmung. Die Angst moderater Tories vor einem Vakuum an der Spitze und Mays Versprechen, die Führung vor den nächsten Wahlen abzugeben, halfen ihr durch diese Vertrauensabstimmung. Aber ein gutes Ergebnis für sie war es nicht.

Machtwort des Parlaments

Denn nun weiss sie, welch grosse Zahl parteiinterner Gegner ihr die Stirn bieten wird, wenn es an die Entscheidung über ihren Brüsseler Deal geht, an die drängende Brexit-Frage. Mehr als ein Drittel ihrer Fraktion ist gegen sie. Und das Brexit-Problem ist gänzlich ungelöst. Grossbritannien findet sich in der schwersten Krise seiner Nachkriegsgeschichte. Es treibt mit bedenklicher Geschwindigkeit auf einen Brexit ohne Netz und doppelten Boden, einen wirtschaftlichen und konstitutionellen Abgrund zu.

Eigentlich hätte man erwartet, dass in einer derart brenzligen Situation alle britischen Politiker alles daransetzen würden, einen Ausweg aus dieser verfahrenen Lage zu finden. Stattdessen bekriegen sich die Tories wütend untereinander und werden sich auch weiter bekriegen.

Zum Ende der Woche ist May im Grunde nicht sehr viel weiter, als sie am Wochenanfang war. Ihre Rebellen werden auch künftig versuchen, das Land mit allen Mitteln Richtung Abgrund zu manövrieren. Nur ein Machtwort des Parlaments, nur Common Sense auf allen Seiten rettet Grossbritannien in dieser Lage noch.

Erstellt: 12.12.2018, 22:57 Uhr

Artikel zum Thema

Theresa May überlebt erneut

Video Die Premierministerin hat das Misstrauensvotum ihrer Partei gewonnen. Zuvor hat die Britin ihren Rücktritt auf 2022 angekündigt. Mehr...

May versucht, ihre Haut zu retten

Eben noch versuchte Theresa May, in europäischen Hauptstädten Konzessionen für ihren Brexit-Kurs herauszuholen, jetzt muss sie sich der Rebellion in den eigenen Reihen stellen. Mehr...

Brexit-Abkommen: Unterhaus soll bis 21. Januar abstimmen

Theresa May will dem Parlament ihr Abkommen zum EU-Austritt bis zum 21. Januar zur Abstimmung vorlegen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Auf Händen getragen: Eine handgeschnitzte Statue der Jungfrau Maria wird anlässlich des Fests zu Ehren der «Virgen del Carmen» durch die andalusische Stadt Málaga geführt. (16. Juli 2019)
(Bild: Daniel Perez / Getty Images) Mehr...