Zum Hauptinhalt springen

Cameron verheddert sich immer mehr

Um seine Glaubwürdigkeit wiederherzustellen, hat der britische Premier Teile seiner Steuerdaten publiziert. Die Wirkung war anders, als es sich der Politiker erhofft hatte.

Er muss gehen»: Ein Demonstrant in London fordert den Rücktritt des britischen Premiers. (9. April 2016)
Er muss gehen»: Ein Demonstrant in London fordert den Rücktritt des britischen Premiers. (9. April 2016)
Dan Kitwood/Getty Images
In der Kritik: Cameron wird ausserdem vorgeworfen, sich durch die Herabsetzung des Steuersatzes für Topverdiener bereichert zu haben. (9. April 2016)
In der Kritik: Cameron wird ausserdem vorgeworfen, sich durch die Herabsetzung des Steuersatzes für Topverdiener bereichert zu haben. (9. April 2016)
Neil Hall, Reuters
Beschuldigt: Eine Frau hält ein Plakat, auf dem Sie den Premier der Steuerhinterziehung beschuldigt. (9. April 2016)
Beschuldigt: Eine Frau hält ein Plakat, auf dem Sie den Premier der Steuerhinterziehung beschuldigt. (9. April 2016)
Dan Kitwood/Getty Images
1 / 9

Neuer Kritik hat sich der britische Premierminister David Cameron am Sonntag mit der Veröffentlichung privater Einkommens- und Steuerangaben aus den letzten sechs Jahren ausgesetzt. Dem Londoner Regierungschef wird nun vorgeworfen, ein «Geschenk» seiner Mutter in Höhe von 200'000 Pfund angenommen zu haben, um keine Erbschaftssteuer auf dieses Geld zahlen zu müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.