Zum Hauptinhalt springen

Der betrogene Süden

Napoli ist im Rennen um den Meistertitel. Aber wahrscheinlich gewinnt wieder die Juve aus dem Norden. Das passt zur Opferrolle Süditaliens.

Metropole am Fusse des Vesuvs: Früher war Neapel mal die stolze Hauptstadt des ganzen Südens, nun zählt sie über eine Million Einwohner und ist doch viel kleiner geworden. Foto: Getty Images
Metropole am Fusse des Vesuvs: Früher war Neapel mal die stolze Hauptstadt des ganzen Südens, nun zählt sie über eine Million Einwohner und ist doch viel kleiner geworden. Foto: Getty Images

Da kommt der Kardinal, herangeschwebt wie in Zeitlupe. Sein schwarzer Dienstwagen gleitet lautlos über den grossen Platz, vorbei am Gran Caffè Gambrinus und an den Sicherheitsschranken, auch die Fenster sind schwarz. In der Ferne steht der Vesuv in milchigem Dunst, rechts funkelt der Golf von Neapel. Es ist viel zu heiss für die Jahreszeit, dreissig Grad schon vor Mittag. Zum Glück spielt die Blaskapelle der Carabinieri, sie schmettert gerade die italienische Nationalhymne über die Piazza del Plebiscito. Nicht perfekt, o nein, aber fröhlich beschwingt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.