Zum Hauptinhalt springen

Der doppelte Gerry

Sinn Fein, vormals die politische Abteilung der IRA, ist aus den irischen Wahlen als ernst zu nehmende Kraft hervorgegangen.

Spitzenresultat: Gerry Adams, der Führer der Sinn Fein.
Spitzenresultat: Gerry Adams, der Führer der Sinn Fein.
Keystone

Es gibt nicht viele politische Parteien, die das Kunststück fertigbringen, gleichzeitig in Regierung und Opposition zu sein. Für Sinn Fein, die Partei der irischen Republikaner, ist das kein Widerspruch. Die vom ehemaligen Belfaster IRA-Kommandanten und späteren Friedensstifter Gerry Adams geführte Partei sitzt im nordirischen Stormont schon seit ein paar Jahren mit vier Ministern im Kabinett. Im Dail, dem Parlament der Republik Irland in Dublin, hat sich dieselbe Partei just zur massgeblichen Oppositionsstimme im nicht bürgerlichen Lager aufgeschwungen – vorausgesetzt, dass Labour diese Woche einen Regierungspakt mit der konservativen Partei Fine Gael eingeht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.