Zum Hauptinhalt springen

Wie sich Facebook in Regierungswahlen einmischt

Mit einem «Geh wählen»-Knopf forderte der Social-Media-Gigant isländische Bürger zur Stimmabgabe auf – jedoch nicht alle. Ein Experiment?

Hannes Grassegger, Das Magazin
Der Verdacht, dass die Einblendung des Knopfs auf Facebook einem Muster folgt, bestätigte sich: Ein Isländer schaut auf sein Laptop. Foto: Hörður Sveinsson
Der Verdacht, dass die Einblendung des Knopfs auf Facebook einem Muster folgt, bestätigte sich: Ein Isländer schaut auf sein Laptop. Foto: Hörður Sveinsson

Am Morgen des 28. Oktober 2017 machte eine Isländerin eine Entdeckung, die sie grundsätzlich an Wahlergebnissen zweifeln liess. Die Frau heisst Heiðdís Lilja Magnúsdóttir, und an jenem Tag, einem Samstag, entdeckte sie den Knopf. Heiðdís, eine Juristin, war zu Besuch bei ihrem Vater in Sauðárkrókur im Nordwesten Islands. Sauðárkrókur hat 2567 Einwohner, eine Molkerei und einen Fischereihafen. Es ist die Hauptstadt des zähen Islandpferdes.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen