Zum Hauptinhalt springen

Der Krieg ist zurück

Die Gewalt in der Ostukraine eskaliert erneut, für diese Woche geplante, hochkarätige Friedensverhandlungen wurden abgesagt. Beide Seiten schienen erneut alles auf die militärische Karte zu setzen.

Neue Waffen für die ukrainische Armee: Übergabe von Schützenpanzern an kämpfende Einheiten. Foto: Valentyn Ogirenko (Reuters)
Neue Waffen für die ukrainische Armee: Übergabe von Schützenpanzern an kämpfende Einheiten. Foto: Valentyn Ogirenko (Reuters)

Vom Anfang Dezember erneuerten Waffenstillstand ist nicht mehr viel übrig. Die Gefechte in der Ostukraine sind so heftig wie seit Monaten nicht mehr. Gestern wurde an einer Strassensperre südlich der Grossstadt Donezk ein Bus beschossen, mindestens 10 Zivilisten wurden dabei getötet, zahlreiche weitere verletzt. Dies ist einer der schlimmsten Zwischenfälle seit Beginn des bewaffneten Konflikts letzten Frühling. Die ukrainische Armee beschuldigt die prorussischen Rebellen, den Bus mit einer Rakete angegriffen zu haben. Die Rebellen ihrerseits bestreiten dies und behaupten, der Kontrollposten sei ausserhalb ihrer Schussweite.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.