Zum Hauptinhalt springen

Der Rechtspopulist mit der Maske

Norbert Hofer mimt im österreichischen Wahlkampf den Kumpel – doch manchmal blitzt seine aggressive, arrogante Seite auf.

Auf dem Weg zum österreichischen Staatsoberhaupt: Norbert Hofer triumphiert in Runde eins der Präsidentenwahlen. Foto: Hans Punz (Keystone)
Auf dem Weg zum österreichischen Staatsoberhaupt: Norbert Hofer triumphiert in Runde eins der Präsidentenwahlen. Foto: Hans Punz (Keystone)

«Sie werden sich noch wundern.» Dieser Satz Norbert Hofers aus einer TV-Diskussion kurz vor den Präsidentenwahlen blieb im kollektiven Gedächtnis Österreichs hängen. Jetzt, nach seinem überraschend hohen Wahlsieg, will der Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ das nur als Anspielung auf schlechte Umfragewerte verstanden wissen. Damals, in der Debatte, klang es eher nach Drohung: Österreich werde sich noch wundern, wie ein Bundespräsident Hofer in die Tagespolitik eingreife.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.