Zum Hauptinhalt springen

Der Palmenkiller wühlt Italien auf

Ein gefrässiges Tierchen macht aus den grünen Palmen tote Pflanzen. Wenn nicht bald etwas unternommen wird, ist es mit der Siesta unter dem Palmenwedel vorbei.

Wer in die Sonnenstube der Schweiz fährt, weiss, dass die Palmen mitunter ein Grund sind für das südliche Flair, welches auf der anderen Seite des Gotthards auf die Feriengäste wartet. Was im Tessin noch kein Thema zu sein scheint bereitet ein paar Kilometer weiter Kopfzerbrechen: Der «Rote Palmrüssler». Was nach einem harmlosen Insekt tönt ist in Wirklichkeit ein äusserst gefährlicher Genosse, der sich gerne durch die Palmenstämme frisst.

Von Ligurien bis Sizilien verbreitet sich die rote Seuche, welche Mitte der 90er-Jahre in Italien seinen Lauf genommen hat. Aus Südostasien kommt der Rüsselkäfer, der sich seither immer weitergefressen hat; von der kanarischen Dattelpalme kommend, wird er laut dem Experten Antimo Palumbo bei anderen Palmentypen wie der Washingtonia filifera oder der Chamaerops, der Zwergpalme, ebenso sein Unwesen treiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.