Zum Hauptinhalt springen

Der Riss geht quer durch die griechische Gesellschaft

Während in Brüssel verhandelt wird, protestieren Tausende in Athen. Die Lager wechseln sich in fast schon unheimlicher Disziplin ab. Das Publikum ist grundverschieden.

Aus Athen berichten Christiane Schlötzer und Mike Szymanski
Demonstranten vor dem griechischen Parlament in Athen (22. Juni 2015).
Demonstranten vor dem griechischen Parlament in Athen (22. Juni 2015).
Marko Djurica, Reuters
...dass Griechenlands Zukunft in der Eurozone gesichert werden kann.
...dass Griechenlands Zukunft in der Eurozone gesichert werden kann.
Yiannis Liakos, Reuters
Unterstützung für Tsipras: Eine Frau mit Regenbogenfahne fordert mehr Toleranz der Eurogruppe.
Unterstützung für Tsipras: Eine Frau mit Regenbogenfahne fordert mehr Toleranz der Eurogruppe.
Simela Pantzartzi, Keystone
1 / 5

Ein stiller Protest ist versprochen. Der Bürger S. B. hält sich wirklich dran. Stiller geht es kaum. «Die Gedanken eines Bürgers» hat der Unbekannte auf ein Blatt Papier geschrieben und dieses an einen Laternenpfahl am Athener Syntagma-Platz geklebt. «Gestern hat dieser geweint», heisst es da. Gestern, das war der Sonntag, als Anhänger der Regierungspartei Syriza hier vor dem Parlamentsgebäude gegen das «Spardiktat» aus Brüssel demonstrierten – und viele auch gegen die EU selbst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen