Zum Hauptinhalt springen

Der Tag der Wahrheit naht

Muss Griechenland den Euro verlassen oder nicht? Seit über zwei Jahren schwebt diese Frage wie ein Damoklesschwert über Europa. Jetzt muss sie entschieden werden – und damit vielleicht auch die Zukunft von Euroland.

Philipp Löpfe
Vertrackte Situation: Die griechische Regierung kann die vereinbarten Budgetziele in der gesetzten Frist nicht erreichen. Gewitterwolken über dem Parthenon auf der Akropolis. (14. Oktober 2012)
Vertrackte Situation: Die griechische Regierung kann die vereinbarten Budgetziele in der gesetzten Frist nicht erreichen. Gewitterwolken über dem Parthenon auf der Akropolis. (14. Oktober 2012)
Angelos Tzortzinis, AFP

Wochenlang hat ein Gremium, bestehend aus Mitgliedern der EU, der EZB und des IWF, Griechenland auf Herz und Nieren geprüft. Was die Mitglieder der Troika vorgefunden haben, ist niederschmetternd. Die Wirtschaft befindet sich in einer schweren Rezession, das Bruttoinlandprodukt (BIP) ist deutlich stärker geschrumpft als angenommen. Die Arbeitslosigkeit liegt in astronomischen Höhen und steigt weiter. Trotz des harten Sparprogramms hat die Verschuldung in Relation zum BIP zugenommen. Mit anderen Worten: Wirtschaftlich hat das bisherige Vorgehen auf der ganzen Linie versagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen