Zum Hauptinhalt springen

Italiens grösstes Enigma

Er beherrscht Siziliens Wirtschaft, besitzt 10 Mrd. Euro. Doch seit 25 Jahren ist Mafiaboss Messina Denaro unauffindbar. Wo versteckt er sich?

Sieht so Matteo Messina Denaro aus? Bei diesem Bild handelt es sich um eine Computersimulation der Polizei. Foto: Allessandro Fucarini (AP)
Sieht so Matteo Messina Denaro aus? Bei diesem Bild handelt es sich um eine Computersimulation der Polizei. Foto: Allessandro Fucarini (AP)

Leben und Tod, die ganz grossen Kategorien der Existenz, sind nicht überall gleich eindeutig definiert. In Sizilien etwa, im Jargon der Mafia, unterscheiden sie zwischen Toten und toten Toten. Auch wer keine Rolle mehr spielt, ist tot. Ein entmachteter Boss zum Beispiel, einer ohne Gefolgschaft. Tot im herkömmlichen Sinn sind nur die «morti morti», die toten Toten. Bei Matteo Messina Denaro, dem Superboss aus Castelvetrano, Provinz Trapani, den sie auch «u siccu» nennen, den Dünnen, ist offenbar die ganze Palette zwischen totalem Leben und totem Tod möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.