Zum Hauptinhalt springen

«Der wusste ja nicht mal, wo Mekka liegt»

Jehad al-Farra vom Dänischen Islamischen Rat hat die Attentate von Kopenhagen sofort verurteilt. Dennoch werde der Ton gegen Muslime nun schärfer.

Von Silke Bigalke, Kopenhagen
Blick in die Moschee im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro. Foto: EPA, Keystone
Blick in die Moschee im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro. Foto: EPA, Keystone

Die Moschee an der Rovsingsgade ist die grösste Skandinaviens. Sie liegt im Kopen­hagener Stadtteil Nørrebro, der hohe Einwandereranteil ist sichtbar, die Namen der Geschäfte sind hier türkisch und arabisch. In Nørrebro wohnte der Attentäter Omar Abdel Hamid al-Hussein. Hier erschoss ihn die Polizei am frühen Sonntagmorgen, nachdem er zwei Menschen getötet und fünf verletzt hatte. Die Tat des 22-Jährigen war offenbar von der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) inspiriert worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen