Zum Hauptinhalt springen

Der zaudernde Weltmeister

Deutschland spielt nicht nur besser Fussball als alle anderen. Es ist auch sonst stark und mächtig geworden. Das Problem: Berlin ziert sich bis heute, die Führungsrolle anzunehmen.

Sinnbild der neuen deutschen Macht: Man wollte den Pokal – und hält ihn nun in den Händen. Und jetzt? Wie geht es mit Deutschland weiter? Foto: Matthias Schrader (Keystone)
Sinnbild der neuen deutschen Macht: Man wollte den Pokal – und hält ihn nun in den Händen. Und jetzt? Wie geht es mit Deutschland weiter? Foto: Matthias Schrader (Keystone)

Mit dem Abpfiff ist in der Nacht auf Montag vor dem Brandenburger Tor der Lärmpegel explodiert. Zehntausende jubelten, schrien sich die Freude aus dem Leib, Feuerwerk knallte. Deutschland ist Weltmeister!

Einer dürfte von dem lärmigen Fest nichts mehr mitbekommen haben: der oberste CIA-Vertreter in Berlin. Er residierte bis vor kurzem in der US-Botschaft, einen Steinwurf von der Fanmeile entfernt. Vergangene Woche hat ihn die Bundesregierung aus dem Land komplimentiert – als Antwort auf die anhaltende US-Spionage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.