Zum Hauptinhalt springen

Deutscher Städtebund will Flüchtlinge als Polizisten

Der Anteil von Flüchtlingen im öffentlichen Dienst soll deutlich erhöht werden, fordert der Verband. Die Idee kommt nicht überall gut an.

Polizisten mit eigener Fluchterfahrung könnten besser mit Migranten umgehen, sagt der Städtebund: Kölner Beamte führen einen Verdächtigen ab. Foto: Martin Meissner (Keystone)
Polizisten mit eigener Fluchterfahrung könnten besser mit Migranten umgehen, sagt der Städtebund: Kölner Beamte führen einen Verdächtigen ab. Foto: Martin Meissner (Keystone)

Der Geschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB), Gerd Landsberg, hat sich dafür ausgesprochen, mehr Migranten im öffentlichen Dienst anzustellen: «Mittelfristig müssen wir versuchen, den Anteil von Personen mit Migrationshintergrund in der öffentlichen Verwaltung deutlich zu erhöhen», sagte Landsberg im Interview der «Welt».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.