Deutschland motiviert Asylbewerber mit Geld zur Heimreise

Deutschland startet eine Rückkehraktion für abgelehnte Asylbewerber. Die Bundesregierung zahlt einer Familie bis zu 3000 Euro, wenn diese freiwillig in ihr Land zurückkehrt.

«Wir unterstützen Sie mit konkreten Hilfen bei Ihrer Reintegration»: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bei einer Pressekonferenz. (8. November 2017)

«Wir unterstützen Sie mit konkreten Hilfen bei Ihrer Reintegration»: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bei einer Pressekonferenz. (8. November 2017) Bild: Wolfgang Kumm/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einer zusätzlichen Prämie will die deutsche Regierung abgelehnte Asylbewerber zur freiwilligen Ausreise bewegen. Bei Familien geht es dabei um Prämien bis zu 3000 Euro, bei einzelnen Betroffenen bis zu 1000 Euro. Die Aktion ist befristet.

Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière richtete in der Zeitung «Bild am Sonntag» einen direkten Appell an die Betroffenen: «Wenn Sie sich bis Ende Februar für eine freiwillige Rückkehr entscheiden, können Sie neben einer Starthilfe erstmals eine Wohnkostenhilfe für die ersten zwölf Monate in Ihrem Herkunftsland erhalten.»

«Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt!»

Der Zeitung zufolge können Ausreisepflichtige bei freiwilliger Heimkehr die Unterstützung zusätzlich zu den bisherigen Leistungen erhalten. Die Prämie ist etwa für Miete, Bau- und Renovierungsarbeiten oder die Grundausstattung für Küche oder Bad gedacht.

Die Aktion «Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt!» soll auf drei Monate begrenzt bleiben. Minister de Maizière appellierte an die Betroffenen: «Es gibt Perspektiven in Ihrem Heimatland. Wir unterstützen Sie mit konkreten Hilfen bei Ihrer Reintegration.» (foa/sda)

Erstellt: 03.12.2017, 04:24 Uhr

Artikel zum Thema

«Sommaruga ist sehr engagiert»

Interview EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos unterstützt Bundesrätin Simonetta Sommaruga, die Migranten aus Libyen nach Europa umsiedeln will. Mehr...

EU will Flüchtlinge schon in Afrika überprüfen

Video Europäische und afrikanische Staatschefs wollen verhindern, dass sich Menschen auf den gefährlichen Weg durchs Mittelmeer machen. Welche Entscheidungen getroffen wurden. Mehr...

Deutschland nahm 280'000 Flüchtlinge auf

Innenminister Thomas de Maizière betont, dass es gelungen sei, die Zahl der ankommenden Flüchtlinge zu begrenzen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Punktlandung: Eine russische Raumkapsel mit drei Raumfahrern der Internationalen Raumstation (ISS) an Bord landet in der Steppe von Kasachstan. Nach fünf Monaten ist die Besatzung wieder auf die Erde zurückgekehrt. (14. Dezember 2017)
(Bild: Dmitry Lovetsky) Mehr...