Zum Hauptinhalt springen

Die Armenhäuser der Schuldenstaaten

Verschuldete Eurostaaten leiden vor allem unter der miserablen Entwicklung einzelner verarmter Regionen. In Teilen Italiens kann nicht einmal mehr der Schulbetrieb garantiert werden.

Martin Sturzenegger
Neapel steht ganz zuoberst auf der Blacklist: Abfallberg in der italienischen Küstenstadt.
Neapel steht ganz zuoberst auf der Blacklist: Abfallberg in der italienischen Küstenstadt.
Keystone

Innerhalb Europas gehören Spanien und Italien derzeit zu den grössten Sorgenkindern. Die Konjunkturdaten der beiden Länder werden in Brüssel mit Sorge betrachtet, der Aufruf zum Sparen wird immer lauter.

Doch es liegt nicht alleine an den Regierungen in Rom und Madrid, dass sich die Lage verbessert und der drohende Schritt unter den Rettungsschirm irgendwie noch vermieden werden kann. Die beiden Ministerpräsidenten Mario Monti und Mariano Rajoy sind letztlich darauf angewiesen, dass sich die autonom regierten Regionen am eigenen Schopf packen, um sich, und letztlich auch das ganze Land, vor dem Kollaps zu bewahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen