Zum Hauptinhalt springen

Die Boys aus der Burschenschaft

David Cameron und Boris Johnson stehen sich im britischen «Kampf um Europa» gegenüber. Sie gehören derselben Partei und Oberschicht an, gingen zur selben Schule und Uni – und sind bittere Rivalen.

Premier David Cameron (r.) und Kontrahent Boris Johnson sind sich als Feinde eng verbunden. Foto: Reuters (22. April 2015)
Premier David Cameron (r.) und Kontrahent Boris Johnson sind sich als Feinde eng verbunden. Foto: Reuters (22. April 2015)

Kurioser geht es kaum als jetzt im «Kampf um Europa», um die weitere EU-Zugehörigkeit Grossbritanniens. Für den Brexit, für den Austritt, streitet an vorderster Front einer, der Brüssel «eigentlich liebt» und kürzlich noch versicherte, dass er nie für den Austritt war. Leidenschaftlich um den Verbleib in der Union dagegen müht sich ein Politiker, von dem sein ehemals engster Mitarbeiter sagt, er sei «in Wirklichkeit ein Fan des Brexit». Willkommen im britischen Referendumssommer. Hier ist nichts, wie es scheint. Alle normalen Regeln der Politik sind ausser Kraft gesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.