Zum Hauptinhalt springen

Ein Grüner zeigt Österreichs Rechtspopulisten, wie es geht

Ausgerechnet in der Asylpolitik hat Rudi Anschober der Regierung das Heft aus der Hand genommen – selbst ÖVP-Anhänger unterstützen ihn.

Rudi Anschober ist lange genug in der Politik, um zu wissen, dass man Allianzen braucht, um etwas zu verändern. Also schloss er Allianzen. Foto: Reuters
Rudi Anschober ist lange genug in der Politik, um zu wissen, dass man Allianzen braucht, um etwas zu verändern. Also schloss er Allianzen. Foto: Reuters

Verdammt lang her alles, aber ein Platz an der Pinnwand ist Ehrensache: der «Atomkraft? Nein danke»-Sticker aus den Achtzigern. In der Ecke steht das Fahrrad, Zimmerpflanzen wuchern, Golden Retriever Agur liegt am Boden. Rudi Anschober sitzt zwischen alldem und spricht von «gigantischen Wertschöpfungsverlusten», rattert Zahlen herunter zum Facharbeitermangel, lobt die Unternehmer im Land, ihren Wirtschaftsgeist, ihre Menschlichkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.