Zum Hauptinhalt springen

Die Eliten haben Marine Le Pen den Aufstieg leicht gemacht

Visionslos und reformschwach: Frankreichs Polit-Establishment ist dramatisch gescheitert.

Sie überstrahlt derzeit alle: Marine Le Pen vom rechtsradikalen Front National (FN) feiert den Triumph ihrer Partei in den Europawahlen. Foto: EPA, Keystone
Sie überstrahlt derzeit alle: Marine Le Pen vom rechtsradikalen Front National (FN) feiert den Triumph ihrer Partei in den Europawahlen. Foto: EPA, Keystone

Das Denkwürdigste ist, dass niemand erstaunt ist. Niemand in Frankreich kann behaupten, er habe die Welle nicht kommen sehen, die das Land nun mächtig überrollt – weder die Politik noch die Medien noch weniger die Bürger. Seit einigen Jahren schon pflanzt sich der rechtsextreme Front National (FN) mitten ins Herz der kriselnden Republik. Schlägt Wurzeln. Bewässert sie mit einem neu dosierten Diskurs aus Nationalpopulismus und Abschottungsmythos. Und erreicht so viele Enttäuschte und Marginalisierte. Sein Triumph bei den Europawahlen war so absehbar, dass man sich unter Demoskopen seit einem Jahr lediglich fragte, ob es der FN auf 22, 23 oder 24 Prozent bringen würde. Es wurden 25 Prozent. Von Tsunami zu reden, wie das französische Zeitungen tun, ist geheuchelt. Ein Tsunami kommt ­überraschend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.