Zum Hauptinhalt springen

Die Erfolgsserie der deutschen Euroskeptiker

Die rechtskonservative AFD erzielt in Brandenburg und Thüringen ein hohes Wahlergebnis. Obwohl sie in Deutschland stark angefeindet wird.

AFD-Chef Bernd Lucke feiert die Erfolge mit Parteifreunden. Foto: Axel Schmitt (Getty)
AFD-Chef Bernd Lucke feiert die Erfolge mit Parteifreunden. Foto: Axel Schmitt (Getty)

Die Umfragen haben gut ausgesehen, die Resultate sind noch besser. Mit 12 Prozent in Brandenburg und 10 Prozent in Thüringen erobert die Alternative für Deutschland (AFD) zwei weitere Landtage. Die Partei, die erst im vergangenen Jahr gegründet wurde, wird in beiden Bundesländern zur viertstärksten Kraft – noch vor den Grünen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.