Zum Hauptinhalt springen

«Die Flüchtlinge weigern sich, den Zug zu verlassen»

Am Bahnhof im ungarischen Bicske sitzen Hunderte Flüchtlinge fest. Korrespondent Bernhard Odehnal ist vor Ort: Er berichtet von katastrophalen Zuständen.

Sie wollen weiter nach Österreich: Aufgebrachte Flüchtlinge in Bicske.
Sie wollen weiter nach Österreich: Aufgebrachte Flüchtlinge in Bicske.
Keystone

Die ungarische Polizei hat in Bicske in der Nähe von Budapest einen Zug mit Flüchtlingen gestoppt. Wie ist die Lage vor Ort? Die Menschen schwanken zwischen Resignation und Wut. Seit Mittag sitzen sie fest auf dem Bahnhof von Bicske. Etwa 500 Flüchtlinge befinden sich in den sechs Waggons, die mehrheitlich nicht klimatisiert sind. Es ist drückend schwül an diesem Nachmittag, das macht das Warten noch schlimmer. Manche Flüchtlinge sind der Ohnmacht nahe. Einige Menschen wurden bereits aus dem Zug geholt. Die ersten zwei Sanitäter tauchten erst nach etwa drei Stunden auf. Ansonsten gibt es überhaupt keine Versorgung für die Flüchtlinge. Die Zustände in Bicske sind katastrophal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.